SG Dynamo: Trainingsauftakt mit 21 Profis

Foto: Tim Knipping (von Von Heynckesjupp – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42405431)

Erste Einheit der Sommervorbereitung in AOK PLUS Walter-Fritzsch-Akademie 

Die SG Dynamo Dresden ist am Dienstag mit 21 Profis in die Sommervorbereitung zur 3. Liga-Saison 2020/21 gestartet. Aufgrund der aktuellen Situation rund um die Corona-Pandemie fand der Trainingsauftakt in der AOK PLUS Walter-Fritzsch-Akademie nicht-öffentlich statt. 

Lediglich rund 20 Medienvertreter und eine Hand voll Zaungäste, die durch eine Absperrung hindurch lunschten, verfolgten die erste Übungseinheit der Schwarz-Gelben ab 14 Uhr. 

Insgesamt 18 Feldspieler und drei Torhüter bat Cheftrainer Markus Kauczinski auf den Platz. Darunter auch die acht Sommer-Neuzugänge Robin Becker, Sebastian Mai, Yannick Stark, Philipp Hosiner, Tim Knipping, Pascal Sohm, Panagiotis Vlachodimos und Agyemang Diawusie sowie Luka Štor, der im Sommer von seiner Ausleihe nach Dresden zurückgekehrt ist. 

„Ich möchte dabei mithelfen, Dynamo wieder dahin zu bringen, wo der Verein hingehört. Wir wissen als Mannschaft aber auch, dass das nur mit harter Arbeit geht. Wir wollen in den kommenden Wochen den Grundstein für die kommende Spielzeit legen“, erklärte Neuzugang Tim Knipping. 

Yannick Stark, ebenfalls seit Sommer bei der SGD, schlug in die gleiche Kerbe: „Die Bedingungen im neuen Trainingszentrum sind wirklich gut. Wir werden uns darauf aber nicht ausruhen, sondern diese Voraussetzungen bestmöglich nutzen und streben als Team den maximalen Erfolg an.“ 

Marco Hartmann fehlte beim ersten Aufgalopp krankheitsbedingt, steigt aber in den kommenden Tagen ins Training ein. Matthäus Taferner ist für Vertragsgespräche mit anderen Vereinen freigestellt, ebenso wie Alexander Jeremejeff, der sich in Verhandlungen mit dem niederländischen Erstligisten Twente Enschede befindet. 

Sebastian Mai beendete das Training derweil planmäßig etwas eher, da er nach einer Leisten-Operation im Anschluss an die abgelaufene Saison noch etwas Trainingsrückstand hat. 

Markus Kauczinski ließ seine Schützlinge sowohl im läuferischen, vor allem aber im spielerischen Bereich arbeiten. Der Coach setzt auch weiterhin auf eine gesunde Mischung zwischen konditionellen Einheiten und Übungsformen mit dem Ball. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...