FCK leiht Marvin Pourié aus

Der 1. FC Kaiserslautern verstärkt seine Offensive mit Stürmer Marvin Pourié. Der Drittliga-Torschützenkönig der Saison 2018/19 wechselt für ein Jahr auf Leihbasis mit anschließender Kaufoption vom Zweitligisten Karlsruher SC an den Betzenberg.

Der 29-Jährige spielte in der Jugend für Borussia Dortmund und den FC Liverpool, eher er im Jahr 2009 seinen ersten Profivertrag beim FC Schalke 04 unterschrieb und an den TSV 1860 München ausgeliehen wurde. Im Sommer 2010 stand Marvin Pourié nach einem mehrwöchigen Probetraining bereits vor einem Engagement beim 1. FC Kaiserslautern, das letztlich aber doch am Veto von Schalke-Trainer Felix Magath scheiterte. In der Folge spielte der 1,84 Meter große Angreifer acht Jahre lang im europäischen Ausland, genauer gesagt für mehrere dänische Erstligisten sowie in Belgien und Russland. In dieser Zeit wurde er unter anderem im Jahr 2016 mit dem FC Kopenhagen Dänischer Meister und kam für den Club in vier Champions-League-Spielen, darunter Spiele gegen Juventus Turin und Real Madrid, zum Einsatz.

Im Januar 2018 kehrte er nach Deutschland zum Karlsruher SC zurück, mit dem er in der Saison 2018/19 den Aufstieg in die Zweite Liga feiern konnte. Mit 22 Toren und 6 Vorlagen hatte er dabei als Torschützenkönig der 3. Liga einen erheblichen Anteil am Vize-Meistertitel des KSC. In der Rückrunde der zurückliegenden Spielzeit war Marvin Pourié an die Eintracht aus Braunschweig ausgeliehen, mit der er ebenfalls als Stammspieler den Aufstieg in die Zweite Liga feiern konnte. In seiner Karriere sammelte der Stürmer bisher unter anderem Erfahrung in 34 Zweitligaspielen (3 Tore, 2 Assists), 69 Drittligapartien (29 Tore, 10 Assists) sowie in 134 Erstligaspielen in Dänemark (38 Tore, 14 Assists).

„Marvin Pourié hat in den letzten beiden Jahren einen maßgeblichen Anteil am Aufstieg des KSC und von Eintracht Braunschweig gehabt. Mit ihm bekommen wir einen körperlich robusten, schnellen und torgefährlichen Mittelstürmer, einen der besten Stürmer der 3. Liga der letzten Jahre. Er ist ein gestandener Spieler, der uns mit seiner Erfahrung sofort helfen wird, daher freuen wir uns sehr über die Verpflichtung“, kommentiert FCK-Sportdirektor Boris Notzon den Transfer.

„Ich bin sehr glücklich, dass es geklappt hat und ich die Möglichkeit habe, künftig für einen solch großen Traditionsverein wie den FCK auflaufen zu dürfen. Ich freue mich auf die kommende Saison und werde auf dem Platz alles dafür geben, dass wir unsere Ziele erreichen. Ich bin jetzt zwei Jahre in Folge aus der Dritten Liga aufgestiegen und hätte natürlich nichts dagegen, dies noch einmal zu erleben“, erklärt Marvin Pourié. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...