Erfolgreicher Test: VfB Lübeck siegt 5:1 gegen Heide

Das erste Heimspiel an der Lohmühle seit dem 8. März verlief erfolgreich: Gegen den Regionalligisten Heider SV siegte Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck am Ende deutlich mit 5:1 (2:1). „Es war ein gelungener Test, vor allem vom Ergebnis her. Wir haben fünf Tore geschossen. Und ich freue mich, dass wir zwei Tore aus Standards erzielt haben“, bilanzierte VfB-Trainer Rolf Landerl. Allerdings trübte eine Verletzung das Bild: Nach gut einer Viertelstunde schied Florian Riedel, diesmal als Kapitän aufgeboten, nachdem er im gegnerischen Strafraum einen Sprint angezogen hatte, verletzt aus. „Es deutet alles auf eine schwerere Muskelverletzung hin“, erklärte Landerl. „Das ist bitter für ihn und für uns.“

In der ersten Hälfte lief das Spiel eher zäh an. Heide hatte mit Fernschüssen von Alexander Vojtenko und Jesper Tiedemann die ersten Abschlüsse. Die erste klare Chance führte dann aber schon zum 1:0 des VfB. Der für Riedel eingewechselte Patrick Hobsch erzielte nach einer Hereingabe von Yannick Deichmann das 1:0 (24.). Doch schon zwei Minuten später gelang den Dithmarschern der Ausgleich, als Jan-Ole Butzek einen Fehler von Michael Luyambula zum 1:1 nutzte. Schon im Gegenzug köpfte aber erneut Hobsch zum 2:1 ein, als eine Flanke von der Heider Deckung nicht geklärt wurde (28.). Bis zur Halbzeit hatten Deichmann (40.) und Elsamed Ramaj (44.) weitere Treffer auf dem Fuß.

Die fielen dann nach der Pause, als insbesondere zu Beginn der Ball auch richtig gut lief. Zudem zeigten sich die Grün-Weißen effektiv bei Standards. Als Heides Keeper Tom Pachulski einen weiten Malone-Einwurf nicht weit genug weg bekam, drückte Nico Rieble zum 3:1 ein (58.). Eine Freistoß-Hereingabe von Marvin Thiel verwertete Ryan Malone per Kopf zum 4:1 (63.). Drei Minuten später ergab eine Traumkombination den fünften Treffer: Tommy Grupe spielte mit einem öffnenden langen Ball Thorben Deters frei, der direkt weiter in die Mitte leitete, wo Jamie-Liam Shalom zum 5:1 einschoss. In der Schlussphase verflachte die Partie ein wenig, der VfB behielt die Partie aber jederzeit im Griff.

Nach den obligatorischen sportmedizinischen Untersuchungen am Sonntag steht am kommenden Dienstag der nächste Test beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf bevor.

VfB Lübeck: Luyambula (46. Gommert) – Lippert (46. Grupe), Chana (72. Lippert), Weißmann (46. Rieble) – Riedel (16. Hobsch), Deichmann (46. L. Wolf), Mende (46. Malone), Boland (46. Thiel), Rüdiger – Deters, Ramaj (46. Shalom).

Heider SV: Pachulski – S. Neelsen, Momo (46. Schröder), Vinberg, Wansiedler – Hahn – M. Ehlert (69. Wolf), Vojtenko, Tiedemann, Y. Peters (46. Ubben) – Butzek (46. Kieselbach).

SR: Alexander Roppelt (VfL Bad Schwartau).

Tore: 1:0 Hobsch (24.), 1:1 Butzek (26.), 2:1 Hobsch (28.), 3:1 Rieble (58.), 4:1 Malone (63.), 5:1 Shalom (66.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...