SGD: Sportgericht sperrt Heiko Scholz für ein Spiel

Innenraumverbot für Co-Trainer nach Roter Karte in Saarbrücken

Dynamos Cheftrainer Markus Kauczinski muss beim nächsten Meisterschaftsspiel der 3. Liga auf Co-Trainer Heiko Scholz an seiner Seite verzichten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den 54-Jährigen im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines „unsportlichen Verhaltens“ mit einem Innenraumverbot belegt.
Der DFB erklärt dazu in einer Stellungnahme: „Im Rahmen eines Aufenthaltsverbots für den Innenraum ist es einem Mannschafts-Offiziellen nicht gestattet, während eines Spiels seiner Mannschaft im Stadion-Innenraum zu sein. Das Innenraum-Verbot beginnt jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach Abpfiff. Der Co-Trainer darf sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit der Mannschaft weder unmittelbar noch mittelbar in Kontakt treten.“
Heiko Scholz hatte sich in der 35. Spielminute der Drittliga-Partie beim 1. FC Saarbrücken am 7. November 2020 unsportlich an der Seitenlinie verhalten und war daraufhin vom Unparteiischen Nicolas Winter (Freckenfeld) mit der Roten Karte aus dem Innenraum verwiesen worden. Die Verantwortlichen der SG Dynamo Dresden haben dem Urteil zugestimmt, welches somit rechtskräftig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...