Marlon Ritter wechselt zum FCK

Offensivspieler Marlon Ritter wechselt mit sofortiger Wirkung vom Bundesligaabsteiger  SC Paderborn zum 1. FC Kaiserslautern. Der 25-Jährige unterschreibt beim FCK einen Dreijahresvertrag. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Der gebürtige Essener spielte in der Jugend unter anderem für Schalke 04 und Rot-Weiss Essen, ehe er in der U19 zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach wechselte. Dort avancierte er später in der zweiten Mannschaft zum Leistungsträger und unterschrieb seinen ersten Profivertrag, kam in der Bundesligamannschaft aber nicht zum Einsatz. Nachdem er in der Saison 2015/16 in der U23 mit 23 Treffern Torschützenkönig der Regionalliga West wurde, wechselte er anschließend zum Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Ein Jahr später schloss er sich dem Drittligisten SC Paderborn an, bei dem er mit zwölf Treffern und sechs Vorlagen entscheidenden Anteil am Aufstieg in die Zweite Liga hatte und dabei vom Fachmagazin kicker als notenbester Drittligaspieler der Saison 2017/18 ausgezeichnet wurde. Im darauffolgenden Jahr konnte er mit dem SC Paderborn den direkten Durchmarsch in die Bundesliga feiern. In seiner bisherigen Karriere kommt der beidfüßige Offensivspieler mittlerweile unter anderem auf elf Bundesligaspiele (eine Torvorlage), 24 Zweitligaspiele (zwei Tore, drei Assists), 29 Drittligaspiele (zwölf Tore, sechs Assists) sowie 107 Regionalligaspiele (47 Tore, 19 Assists).

„Mit Marlon Ritter verpflichten wir einen in der Offensive auf mehreren Positionen variabel einsetzbaren und abschlussstarken Offensivspieler. Er hatte einen großen Anteil am Aufstieg des SC Paderborn von der 3. Liga bis in die Bundesliga und bringt auch einiges an Erfahrung mit an den Betzenberg. Wir bekommen einen Spieler, der sowohl über die offensiven Außenbahnen als auch durch das Zentrum kommen kann und sehr gute Standards spielt. Wir wollen mit Marlon gemeinsam unsere Ziele erreichen und daher freuen wir uns sehr über die Verpflichtung“, kommentiert FCK-Sportdirektor Boris Notzon den Wechsel.

„Ich freue mich auf den Betzenberg, die tollen Fans und auf den gesamten Club. Mein Ziel ist es, mit dem FCK maximalen Erfolg zu haben. Die Gespräche mit dem Trainer und dem Sportdirektor waren authentisch, überzeugend und für mich ausschlaggebend, ein Roter Teufel zu werden“, erklärt Marlon Ritter die Gründe für seinen Wechsel in die Pfalz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...