HFC und DFB stimmen Verlegung zu: „Das ist Fairplay!“

Der Deutsche Fußball Bund hat die für Sonntag, 18. Oktober 2020, angesetzte Begegnung zwischen dem MSV Duisburg und dem Halleschen FC abgesagt. Das hat der Spielleiter in Anbracht der besonderen Umstände bei den Zebras auch in Rücksprache und mit Zustimmung des Halleschen FC entschieden.

„Unser Dank geht in dieser komplizierten Situation an den DFB, vor allem aber auch an den Halleschen FC, der diese Entscheidung mitträgt. Alle Beteiligten haben in dieser schwer zu überblickenden Lage viel, viel Fingerspitzengefühl bewiesen“, zollte MSV-Sportdirektor Ivo Grlic den Beteiligten Lob.

Der MSV hatte die Absetzung aufgrund von Corona-Infizierten und weiteren deshalb in Quarantäne befindlichen Spielern sowie mehreren Verletzten beantragt. Torsten Lieberknecht hatte nach sechs Tagen Pause bzw. lediglich Video-Coaching erst am Donnerstag, 15. Oktober 2020, mit gerade einmal zehn Akteuren wieder den Rasen an der Westender Straße zum Training betreten können.

„Stand heute haben wir nur zwölf gesunde Profis. Dazu kommt mit Gian-Luca Reck unser U19-Torwart, der auch gemeldet ist. In diese Zahl rein gerechnet ist zudem ein Spieler, der nach seiner Quarantäne erst am Sonntag erstmals wieder seine Wohnung verlassen darf“, verdeutlichte Grlic. „Umso mehr freuen wir uns über den Respekt aus Halle und auch beim DFB uns gegenüber in dieser alles andere als schönen Lage. Das ist Fairplay!“

Wann die Begegnung nachgeholt wird, ist noch offen. Zum Auswärtsspiel bei der SpVgg Unterhaching am Mittwoch, 21. Oktober 2020, wird der MSV nach aktuellem Stand wieder antreten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please reload

Bitte warten...